Ungeschützter Verkehr – Quasi schon ein Mainstream?

Ungeschützter Verkehr ist in der heutigen Zeit wohl ein Thema, was noch nie so viel Popularität wie jetzt erhalten hat. Die Hauptgruppe sind hierbei besonders jüngere Menschen, die immer häufiger den Schutz vernachlässigen oder ihn bewusst ganz weglassen. Dabei kommen natürlich Fragen auf, wie dies überhaupt sein kann oder warum dies gerade in der heutigen Zeit so extrem geworden ist. Diese Fragen sollen im folgenden Text einmal näher betrachtet werden, sowie natürlich auch Möglichkeiten, die für einen guten Schutz sorgen können.

Ungeschützter Verkehr

Ungeschützter Verkehr – Ein Phänomen der heutigen Gesellschaft?

Ob es sich dabei um ein Phänomen der heutigen Gesellschaft handelt lässt sich nicht zweifelsfrei sagen. Man kann jedoch deutlich erkennen, dass es zumindest im Vergleich zu früher ein Thema geworden ist, welches nach und nach immer mehr in den Fokus geraten ist. Immer häufiger treten Fälle auf, bei denen junge Frauen schwanger werden, obwohl dies, laut ihrer eigenen Aussage nicht geplant war. Doch wie kommt es dann genau dazu?

Unachtsamkeit oder einfach das bewusste Ignorieren der Risiken. Es gibt hier viele Möglichkeiten über die man spekulieren kann und dennoch keine klaren Antworten. Faktum ist jedoch, dass es immer häufiger zu einer typischen Frage kommt, die sich speziell junge Frauen stellen müssen. Diese soll im nächsten Abschnitt betrachtet werden.

Schwangerschaft nach ungeschützten Verkehr – Abtreibung oder nicht?

Es gibt mittlerweile mehr ungewollte als gewollte Schwangerschaften bei Frauen. Dies zeigen einige Studien, die im Rahmen dieser Situation erfolgt sind. Der ungeschützte Verkehr, ob bewusst oder unbewusst, ist hier die Hauptursache. Zwar gibt es auch einzelne Fälle, bei denen die Verhütung versagt hat. Das sind aber wie gesagt nur Ausnahmen und können praktisch bei der Studie ignoriert werden.

Nach der Feststellung der Schwangerschaft kommt für viele Frauen dann die Frage auf ob Abtreibung oder nicht. Einige junge Frauen haben bereits mehrere Abtreibungen hinter sich, auch dies konnte durch Umfragen bestätigt werden. Dabei beachten diese Frauen meist nicht, dass es hier auch zu nachhaltigen gesundheitlichen Schäden kommen kann.

Lieber Mutter statt Abtreibung

Viele Frauen entscheiden sich aber auch gegen eine Abtreibung, was meist ebenfalls mit zahlreichen Schwierigkeiten verbunden ist. Die meisten Frauen befinden sich im Alter zwischen 18 und 25, somit also noch im schulischen bzw. im Ausbildungsbereich. Das hat zur Folge, dass diese Frauen ihre Ausbildung abbrechen müssen. Eine Problematik, die in der heutigen Gesellschaft mehr als nur erkennbar ist. Die Schwierigkeit dann wieder in den typischen Ablauf herein zu kommen, erweist sich für viele Frauen als praktisch unmöglich. Doch sind diesen Menschen die Risiken nicht bewusst?

Fehlt die nötige Aufklärung?

Schwanger oder AbtreibenDie Situation nach einer Schwangerschaft ist für junge Frauen immer höchst anstrengend und viele werden mit dieser Situation nicht fertig. Fehlt es hier an Aufklärung? Ist ungeschützter Verkehr kein Thema mehr? Ganz im Gegenteil. Ungeschützter Verkehr wird auf vielseitige Weise thematisiert.
Beispielsweise in Bezug auf Krankheiten. Es mangelt also nicht an Aufklärung. In vielen Situationen ist es tatsächlich so, dass diese Risiken billigend in Kauf genommen werden.

Einige Personen begründen dieses Verhalten sogar mit der Aussage, dass das Geld für die Verhütung zu Schade wäre und das bei einer Abtreibung die Krankenkasse bezahlt. Ob man dieser Argumentation glauben schenken kann, ist natürlich ansichtssache. Dennoch wäre dies auch eine Möglichkeit, warum teilweise bewusst ungeschützter Verkehr vollzogen wird.

Schutz auf eine andere Art – Kupferspirale oder Hormonspirale

Neben den typischen Verhütungsmitteln gibt es auch Möglichkeiten wie beispielsweise die Kupferspirale oder auch die Hormonspirale. Beide Varianten haben hier eine eigene Funktion, die kurz erklärt werden soll. Die Hormonspirale wird in die Gebärmutter eingesetzt und soll die Befruchtung der Eizellen verhindern. In der Regel hat diese Spirale eine äußerst gute Erfolgschance und wird daher auch von führenden Medizinern empfohlen.

Gleiches gilt für die Kupferspirale, die allerdings noch etwas neuer ist. Diese unterdrückt die Bildung von Hormonen, die am Ende auch für die Eizellenproduktion verantwortlich sind. Prinzipiell verfolgen beide Varianten natürlich das gleiche Ziel. Die Verhinderung einer Schwangerschaft. Lediglich der Ansatz ist hier ein anderer.

Spiralen wirklich eine Alternative?

Neben der Pille beispielsweise, stellen diese Alternativen eine gute Möglichkeit dar, sich vor ungewollten Schwangerschaften zu schützen. Der Akt erfolgt dabei genau wie beim ungeschützten Geschlechtsverkehr. Hier gibt es also keine Veränderung. Ein weitere Punkt ist die Tatsache, dass viele Kassen dieses Prinzip unterstützen. Das heißt, hier kann man sich teilweise das Geld sogar zurückholen. Dies soll aber nur am Rande einmal angemerkt werden, besonders weil diese Argumentatoon “Geld” auch für junge Frauen, eine wesentliche Rolle spielt was die Verhütung angeht.

Verhütungsmittel gegen ungeschützten Verkehr

Typische Verhütungsmittel im Überblick

Schutz ist nicht gleich Schutz – Das muss jedem klar sein

Schutz ist jedoch nicht gleich Schutz, dass muss an dieser Stelle noch einmal deutlich gesagt werden. Zwar gibt es die Möglichkeiten der Pille sowie auch der verscheidenen Spiralen, jedoch kann man diesen Schutz nicht mit einem Kondom vergleichen. Denn die Pille oder auch die Spirale soll vor der Schwangerschaft schützen. Oder genauer gesagt vor der Befruchtung einer Eizelle. Das ist aber nicht gleichzusetzen mit einem Kondom. Ein Kondom soll dies zwar auch verhindern, verfolgt aber zu dem noch einen anderen Zweck, nämlich dem Schutz vor Infektionen.

HIV und AIDS im Fokus

Besonders HIV bzw. AIDS ist hier ein entscheidendes Thema. Eine Spirale kann beispielsweise vor einer solchen Ansteckung nicht schützen. Gleiches gilt hier für die Pille. Man muss an dieser Stelle also ganz klar unterscheiden. Ungeschützter Verkehr beugt natürlich keinem von beidem vor.

Hier hat man dann also das volle Risikoprogramm, wenn man dies so nennen kann. Das dies aber mittlerweile zum Alltag vieler Menschen, besonders der jüngeren Generation angehört, ist genauso besorgniserregend wie erschreckend. Wo hier genau die Ursachen liegen, lässt sich, wie man auch am oberen Teil des Textes sehen kann, nur schwer analysieren.

Ungeschützter Verkehr – Ein Resümee der Fakten

Ungeschützter Verkehr ist nicht nur ein Risiko bezogen auf die eventuelle Schwangerschaft sondern auch auf die Ansteckungsgefahr. Zwar ist in Deutschland der Anteil an HIV infizierten Personen deutlich geringer als in vielen anderen Ländern, doch besteht dennoch auch hier immer ein Risiko.
Die ungewollte Schwangerschaft ist aber dennoch der Hauptpunkt, den viele Diskussionen verfolgen. Das Thema Krankheiten wird hier nur selten mit aufgegriffen. Eine Situation, die auf kurz oder lang äußerst gefährlich sein kann.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.