Tripper oder Gonorrhoe

Gerade frisch Verliebte fallen gerne über sich her. Häufig kommt die Frage nach der Verhütung auf und wenn dann die Frau sagt, dass sie die Pille nehme, dann wiegt sich der Mann Sicherheit. Außerdem kann er den Orgasmus auch außerhalb bekommen, so dass die Chance auf eine Schwangerschaft noch geringer ist. Auch ein sogenannter “aktueller” Aidstest kann den Mann in Sicherheit wiegen. Aber Aids ist eine von vielen Geschlechtskrankheiten. Eine weitere Form der Geschlechtskrankheit ist der Tripper.

Die häufigste Geschlechtskrankheit Tripper

Was genau ist der Tripper?

Du solltest wissen, dass Tripper umgangssprachlich ist und die eigentliche Krankheit Gonorrhoe heißt. Sie gehört zu den am häufigsten vorkommenden sexuell übertragbaren Krankheiten der Welt. Der Name der Krankheit Gonorrhoe stammt von den Bakterien Neisseria gonorrhoeae (Gonokokken). Diese setzen sich in Schleimhäuten der Geschlechtsorgane fest, da sie feuchte und warme Zonen zum Überleben benötigen. Wenn Du direkten Kontakt mit den durch die Bakterien besiedelten Schleimhäuten hast kannst Du Dich sehr schnell anstecken. Gerade bei Oral- oder Analverkehr kannst Du dich extrem schnell anstecken. Vor allem, wenn Du Deine Sexualpartner schnell wechselst und Du keine Kondome benutzt ist die Ansteckungsgefahr sehr groß.

Bei infizierten Frauen kann Tripper gerade in der Schwangerschaft gefährlich für das Neugeborene werden. Während der Geburt kann das Kind mit den Schleimhäuten der Mutter in Berührung kommen und somit springen die Erreger auf das Neugeborene. Dadurch können sich die Bindehäute des Kindes entzünden. im schlimmsten Fall kann das Kind erblinden.

Wie ist die Inkubationszeit vom Tripper?

Meisten beträgt die Inkubationszeit bei Männern zwei bis drei Tage, bei Frauen jedoch lässt es sich nicht genau bestimmen. Meistens sind es bis zu zehn Tage, bis Du die Anzeichen erkennst. Tatsächlich gibt es einige Erkrankte, bei denen keine Symptome auftreten, obwohl sie sich angesteckt haben. Diese können aber andere Menschen anstecken!

Wie erkennst Du den Tripper?

Du erkennst als Mann den Tripper meist dadurch, dass er mit einer Art Harnröhrenentzündung beginnt. Diese bemerkst Du Aufgrund vom Juckreiz und einem morgigen eitrigem Ausfluss am Ausgang der Harnröhre. Beim Urinieren treten Schmerzen auf. Auch kann es vom eitrigen zum blutenden Ausfluss kommen, sofern du dich nicht behandeln lässt. Bei Nichtbehandlung kannst Du im schlimmsten Fall Zeugungsunfähig werden. Als Frau erkennst Du den Tripper, wenn der Gebärmutterhals sich entzündet hat und das in Verbindung mit dem eitrigen Ausfluss. Im schlimmsten Fall kann die Frau unfruchtbar werden. Bei einer Nichtbehandlung können die Erreger des Trippers viele andere Entzündungen und Beschwerden hervorrufen, wie z.B. Sehnenscheidenentzündungen, Hautveränderungen, Fieber. Teilweise können die Gonokokken in die Blutbahn gelangen und mit dem Blut durch den Körper transportiert werden. In seltenen Fällen kann es zu Hirnhautentzündungen oder Komplikationen am Herzen kommen. Während der Inkubationszeit, also während noch keine Anzeichen zu erkennen sind, kann es auch vorkommen, dass Du die Erreger in andere Schleimhautbereiche bekommst. Mit deinen Händen könntest Du die Gonokokken übertragen z.B. in Deine Augen bringen, in dem du Deine Augen reibst oder mit sonstigen Schleimhautbereichen in Kontakt kommst.

Wie lange dauert Tripper?

Das hängt davon ab, wann Du die Anzeichen feststellst und ob Du gleich zum Arzt gehst, der Dich behandelt. Lässt Du Dich nicht behandeln, so können sich die Erreger lange in Deinem Körper aufhalten und Du bist weiterhin ansteckend. Auf die Aggressivität des Trippers kommt es ebenfalls an. Solltest Du Dich nicht behandeln kannst du chronisch an Tripper erkranken. Aufgrund der Nichtentdeckung des Abwehrsystems können die Erreger sich weiterhin vermehren. Bei einem chronischen Krankheitsverlauf kann man die Krankheit nicht heilen. Meistens sind Frauen von einem chronischen Tripper betroffen, d.h. sie können ebenfalls unfruchtbar werden.

Was kannst Du beim Tripper machen?

Wichtig ist es, dass Du bei den ersten Symptomen des Trippers sofort zum Arzt gehst. Diesen solltest Du auf die Anzeichen aufmerksam machen. Der Arzt wird dann einen Abstrich von Deinem Genitalbereich nehmen. Es werden ein bis zwei Tage vergehen, bis das Ergebnis eintrifft. Sollte es sich um Tripper handeln, so wird er Dir wahrscheinlich Antibiotikum verschreiben. Für die Dauer der Behandlung hängt es von der Aggressivität des Trippers ab. Es ist sogar möglich, dass Du bis zu einem Monat Antibiotikum nehmen musst. Seit einigen Jahren wurde festgestellt, dass einige Erreger gegen eine Form des Antibiotikums resistent sind. Dadurch wird ein Heilungsprozess schwieriger und die Auswahl an Medikamente wird geringer. Du solltest auf jeden Fall auf jeglichen sexuellen Kontakt verzichten. Achte darauf, dass Du Dir nach jedem Berühren Deines Genitalbereiches Deine Hände wäschst. Wechsle tägliche Deine Unterwäsche und einmal in der Woche die Bettwäsche. Informiere Deinen/Deine Partner/in über deine Krankheit.Optische Darstellung der Gonorrhoe Viren

Gibt es für den Tripper einen Selbsttest?

Ja, diesen kann Du Dir in jeder Apotheke holen und im Internet bestellen. Entweder kannst Du ihn als Abstrich- oder Kassettentest bekommen. Den Abstrich nimmst Du im Genitalbereich vor. Durch das Ablesen des Tests kannst Du direkt sehen, ob Du Tripper hast oder nicht. Sollte der Test positiv ausfallen, solltest Du direkt zu einem Arzt gehen, der dann weitere Maßnahmen in die Wege leitet. Auch ist es unerlässlich Deinen Partner bzw. Deine Partnerin zu informieren. Sollte er/sie keine Anzeichen feststellen, kann er/sie die Erreger des Trippers dennoch in sich haben. Somit muss der Partner/die Partnerin mit behandelt werden. Während der Therapie solltest Du auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Wie sehen der Tripper bzw. die Gonokokken aus?

Es sind Bakterien, die von einer dünnen Zellwand umgeben sind. Du kannst sie Dir wie eine Art Halbkugel vorstellen, an denen sich mehrere Greifarme befinden. Damit können sich die Bakterien an den Schleimhäuten binden und bewegen. In deren Zellwand befinden sich verschiedene Moleküle, die die Aufgabe haben, das Immunsystem nicht auf das Bakterium aufmerksam zu machen. Würden diese Moleküle fehlen, so würde Dein Immunsystem die Bakterien sofort bekämpfen.

Gibt es Hausmittel gegen Tripper?

Petersilie wird des Öfteren genannt, dass gegen Tripper angewendet werden soll. In Form von Pulver sollst Du Petersilie zu Dir nehmen.
Ein weiteres Mittel sei Joghurt, das Du auf Deine befallene Schleimhaut auftragen sollst. Diese bindet die Bakterien und tötet Sie ab.
Knoblauch tötet ebenfalls Bakterien ab, dennoch ist ein Arzt Besuch bei Anzeichen des Trippers unerlässlich.

Fazit

Solltest du sexuelle Kontakte haben wollen, so benutze immer ein Kondom. Schütze dich nicht nur vor Tripper sondern schütze Dich vor jeglichen Geschlechtskrankheiten, wie z.B;  Hepatitis A, Condyloma Acuminatum, Trichomoniasis, Filzläuse. Auch kannst du eine ungewollte Schwangerschaft damit umgehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere