Sperma im Urin – Was bedeutet das?

Sperma und Urin passieren bei ihrem Austritt aus dem Körper die Harnröhe. Es kann sein, dass nicht das gesamte Sperma aus dem Körper gekommen ist, als man den Samenerguss hatte. Dann kann es sein, dass sich Sperma im Urin befindet. Bei dieser Indikation muss man aber nicht direkt vom Schlimmsten ausgehen. Es kann eine harmlose Ursache sein.

Sperma im Urin

Warum kommt Sperma in den Urin und wie sieht das aus?

Es gibt natürlich auch Krankheiten, die dafür sorgen, dass sich Sperma im Urin befindet. So kann auch etwas verstopft sein oder es befindet sich eine Zyste in der Spermablase. Damit man allerdings hier eine gute Erklärung bekommt, sollte man sich dringend untersuchen lassen. Sperma im Urin kann man leicht ausmachen. Der Urin hat im Normalfall eine helle und durchsichtige Konsistenz. Stellt man jedoch fest, dass sich darin Fäden oder Schleim befindet, dann kann es sich um Sperma handeln. In seltenen Fällen bringt der Mann auf natürlichem Wege gar kein Ejakulat beim Orgasmus heraus.

Dann kommt es komplett im Urin heraus. Dann steckt ganz sicher eine ernste Ursache dahinter und die sollte man immer ärztlich abklären lassen. So muss man ausschließen können, dass es sich beim, Sperma im Urin um eine Hydrozele handelt oder etwas Schlimmeres.

In jedem Fall ist es angebracht einen Arzt auf das Problem schauen zu lassen. Sperma im Urin ist keine einfache Sache und daher sollte man schnell handeln. Natürlich müssen mit der Diagnose keine Schmerzen einher gehen. Viele Männer empfinden das nicht als schmerzhaft und suchen auch erst dann einen Arzt auf, wenn es schon fast zu spät ist.

Du willst schnell Hilfe suchen?

Wer ist der richtige Arzt, wenn man Sperma im Urin feststellt? Der Urologe. Dieser Arzt wird eine Urinprobe und eine Spermaprobe verlangen. Dann wird bei einer Röntgenuntersuchung geklärt, ob sich eine körperliche Ursache ausfindig machen lässt. Es kann auch eine Ultraschalluntersuchung schnell Aufschlüsse geben. In jedem Fall sollte man sich aber an einen Arzt wenden, um das Problem zu beseitigen. Auch Tumore können dafür sorgen, dass Sperma im Urin ist. Es ist immer wieder so, dass dann etwas verstopft und damit der natürliche Abgang behindert ist. Somit muss man schnell dafür sorgen, dass das Problem beseitigt wird.

Es ist manchmal nicht ungewöhnlich Sperma im Urin festzustellen

Wer einen Samenerguss hatte, spritzt das Sperma förmlich heraus. Dabei kann es aber auch passieren, dass nicht das gesamte Sperma die Harnröhre verlässt. Es kann vorkommen, dass man danach beim Urinieren feststellt, dass sich noch Sperma im Urin befindet. Dann muss man aber in keinem Fall panisch werden. Männer müssen wissen, dass sich ihr Körper von selbst reinigt und beim Urinieren wird dann das restliche und übrig gebliebene Sperma ausgespült.

Urinprobe

Viel Sperma im Urin

Es kann vermehrt zu diesem Problem kommen, wenn man gerade Geschlechtsverkehr hatte. Sollte dann gar kein Sperma oder nur wenig austreten, dann wird es in den Urin abgeleitet, wenn man auf die Toilette geht. Meist fällt es den Männern gar nicht auf. Sie bemerken erst anhand einer verminderten Samenleistung, dass etwas nicht stimmt. In jedem Fall sollte bei einem anhaltenden Zustand ein Arzt zurate gezogen werden. Dieser muss klären, woher das Problem kommt und was man dagegen tun kann.

Im schlimmsten Fall Operation

Sollte sich ein Tumor oder eine Zyste nachweisen lassen, dann ist eine Operation unvermeidbar. Dann muss man diese Prozedur über sich ergehen lassen. Es ist auf keinen Fall ein Dauerzustand, so zu leben. Man kann nur dann wieder gesund werden, wenn man sich in die fähigen Hände eines Arztes begibt und sich dort helfen lässt. Von einem Arzt kann man sich auch Ratschläge und Tipps geben lassen, wie man es schafft die Spermienanzahl erhöhen zu lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.