Potenzprobleme: Erektionshilfen bei Problemen mit der Potenz

Wenn es mit der Erektion nicht mehr klappt, hört der Spaß auf. Du machst Dir sorgen, ob bei Dir unten herum alles gesund ist, hast Angst um Deine Beziehung und zweifelst an Deiner Manneskraft. Jetzt gibt es unzählige Medikamente aus der Schulmedizin, afrikanische Baumrinden und sogar Lampen, die Dir helfen sollen, wieder Sex haben zu können.

Damit Du einschätzen kannst, welche Mittel Dir bei Deinem ganz persönlichen Problem helfen, findest Du hier mögliche Ursachen für Potenzprobleme und passende Tipps, um diese zu behandeln.

Um Erektionsstörungen zu heilen gibt es viele Möglichkeiten. Erfahrungen andere Betroffener können eine Hilfe sein.

Habe ich Potenzprobleme oder bin ich impotent?

Wenn Du Erektionsprobleme hast, leidest Du nicht direkt unter Impotenz. Es gibt in der Medizin eine Zweidrittelregel. Die besagt, dass es sich um Impotenz handelt, wenn Du bei zwei von drei Versuchen keine oder nur eine ungenügende Erektion bekommst.

Trifft das auf Dich zu? Es muss nicht sein, dass Du jetzt für den Rest Deines Lebens keinen Sex mehr haben kannst. Aber es ist ein wichtiger Anreiz für Dich, Deinen allgemeinen Gesundheitszustand von einem Arzt abklären zu lassen. Dort bekommst Du auch medikamentöse Hilfe, damit Du wieder einen erigierten Penis bekommen kannst.

Natürliches Mittel für die Potenz

Wir empfehlen das neue Potenzmittel INVICIL, da die Studienlage vielversprechend ist und positive Erfahrungen gemacht wurden. Das beste Mittel für eine harte & ausdauernde Erektion? Alle Infos im Test:

Warum habe ich eine Erektionsstörung?

Die drei häufigsten Ursachen für eine Potenzstörung sind:

  • Medikamente (Nebenwirkungen)
  • Krankheiten (Symptome)
  • Ursachen psychischer Natur

Du siehst, Potenzprobleme können nicht nach einem Patentrezept behandelt werden. Der schnelle Klick auf eBay oder Amazon um Mittel gegen Potenzprobleme zu kaufen, sollte ausbleiben. Es gibt eine Menge natürliche Substanzen, die wissenschaftlich bewiesen ebenso gut helfen können. Dies gilt vor allem, wenn Du nur eine Übergangslösung suchst.

Potenzprobleme schon mit 25?

Jedem Mann passiert es statistisch gesehen mindestens einmal im Leben, dass er beim Sex keine Erektion bekommt. Dabei spielt das Alter keine Rolle. Sicherlich gibt es weit mehr Männer ab 50 mit Potenzproblemen. Aber passieren kann das einfach immer.

Erinnerst Du Dich noch, als Du so jung warst und dachtest, Du müsstest Deinen Penis vergrößern, damit es ihr reicht? Da hast Du bereits Bekanntschaft damit gemacht, wie schwer es sein kann, eine Erektion zu bekommen, wenn Du an Dir zweifelst.Die Psyche steht immer in gegenseitiger Wechselwirkung mit dem Körper.

Heute sind die Eindrücke, durch die Deine Psyche blockiert sein kann, vielschichtiger. Vielleicht sind Druck und Stress bei der Arbeit sehr hoch; vielleicht fühlst Du Dich in Deinem Körper unwohl oder vielleicht findest Du die Frau so toll und hast Angst “schlecht im Bett zu sein”.

Aber auch mit 25 oder bei Potenzproblemen mit 35 kann sich dahinter bereits eine unentdeckte Krankheit verbergen. In diesem Fall wäre Deine erektile Dysfunktion “nur” ein Symptom von vielen.

Was sind eigentlich Potenzprobleme?

Wenn die Impotenz beim Mann eintritt kann das zu ernsten Problemen mit der Partnerin führen – eine Behandlung ist daher sehr wichtig.

Dein Penis wird steif, wenn viel Blut in den Schwellkörper fließt. Damit das passieren kann, sendet Dein Gehirn Hormone aus. Sie sagen der glatten Muskulatur am Schwellkörper, dass sie sich entspannen kann. Das eingeströmte Blut wird dann vom Schwellkörper gehalten. Beim Orgasmus werden Botenstoffe ausgesendet, welche dafür sorgen, dass sich der Muskel wieder entspannt und das Blut abfließt.

Während dieses komplexen Vorgangs können also mehrere Funktionen beeinträchtigt sein. Für Dich ist allerdings das Ergebnis das gleiche: keine Erektion.

  • Gefäße können nicht funktionieren.
  • Botenstoffe sind zu wenig oder gar nicht vorhanden.
  • Die Muskulatur des Schwellkörpers ist nicht intakt.
  • Testosteronmangel

Welcher Arzt findet heraus, warum ich Erektionsprobleme habe?

Sprich als Erstes mit Deinem Hausarzt. Handle am besten sofort. Wenn Du häufiger nicht erfolgreich bist, manifestiert sich die Versagensangst. Schnell wird dann aus einem hormonellen Problem oder Problem mit den Gefäßen ein psychisches. Du kannst auch direkt zum Urologen gehen.

Die Ärzte werden nach ihren Kompetenzen alle Ursachen ausschließen und Dich entsprechend weiter überweisen. Es kann sein, dass der Weg zum wirklichen Grund ein langer Weg ist; es lohnt sich aber allemal.

Verengte Gefäße als Grund für Potenzstörungen

Wenn Deine Gefäße durch Ablagerungen verengt sind, bezieht sich das nicht nur auf Deinen Penis. Hier geht es dann zum Beispiel darum, Deinen gesamten Körper zu heilen. Eventuell musst Du Deine Ernährung umstellen, etwas abnehmen und Dich mehr bewegen. Potenzprobleme können Dich auf diesem Wege vor einem Schlaganfall bewahren. Sie können aber auch als Folge eines Schlaganfalls auftreten. Dies ist ein Sonderfall und bedarf zwingend einen Arzt.

Erkundige Dich nach einer manuell zu bedienenden Vakuumpumpe. Sie wird in Kombination mit einem Stauring verwendet. Ärzte empfehlen diese Art der Behandlung auch Patienten nach Prostataeingriffen. Du musst keine Medikamente nehmen. Mit einem Unterdruck saugst Du Blut in Deinen Penis.

Leistenbruch als Grund für Potenzproblem

Schweres heben, Unfälle und genetische Veranlagungen können zu einem Leistenbruch führen. Durch einen Leistenbruch kann die Penisfunktion eingeschränkt sein. Mit einer Operation kann Dir geholfen werden. Sprich mit Deinem Arzt und erkundige Dich, ob Dir auch in diesem Fall eine Vakuumpumpe vorübergehend, als Erektionshilfe, dienen kann.

Hast Du Potenzprobleme bei Diabetes?

Bei Diabetes haben Patienten eine schlechtere Durchblutung. Dies kann sich bei Männern auf die Erektionsfähigkeit auswirken. Dies kann sogar bis zur Impotenz führen. Aber – mit der Hilfe von Unterdruckpumpen wirst Du in den meisten Fällen weiterhin ein erfülltes Sexleben haben.

Deine Schwierigkeiten, einen steifen Penis zu bekommen, können aber auch darauf hindeuten, dass Du Diabetes hast. Kläre diese mögliche Ursachen unbedingt ärztlich ab.

Botenstoffe sind zu wenig oder gar nicht vorhanden

Um die Potenzprobleme zu behandeln, können Medikamente oder natürliche Mittel eingesetzt werden.

Potenzprobleme im Alter sind normal! Leidest Du mit 50 oder mit 55 an Potenzproblemen, ist das so normal wie traurig. Den meisten Männern geht es so; zumindest phasenweise. Im Alter werden weniger Botenstoffe wie Dopamin und Serotonin gebildet. Auch die Rezeptoren für Dopamin gehen zurück.Hier helfen Dir wahrscheinlich gängige Potenzmittel mit einem PDE-5-Hemmer. Auch jüngere Männer können darunter leiden. Ein niedriger Serotonin-und Dopaminspiegel kann übrigens mit Depressionen in Zusammenhang stehen.

Diese Wirkstoffe, etwa Sildenafil wie in Viagra oder bioäquivalente Wirkstoffe in Generika, bewirken zweierlei: Einmal wird mehr Serotonin ausgeschüttet und zweitens wird ein Enzym gehemmt, welches das Serotonin wieder abbaut. So bleibt das Serotoninlevel länger hoch.

Der Botenstoff Serotonin ist entscheidend daran beteiligt, dass sich Deine Muskulatur am Schwellkörper entspannt und Blut einströmen kann.

PDE-5-Hemmer sind das gängigste Potenzmittel. Es gibt aber auch Medikamente, die an anderen Stellen ansetzten. Ein Arzt hilft Dir, herauszufinden, was Dir am besten hilft. Du erfährst auch, welche Dosis Du einnehmen solltest und vor allem, wie Du die Arznei richtig einnehmen musst.

Wie nehme ich Potenzmittel richtig ein?

Erfahrungen und wissenschaftliche Tests bestätigen, dass die Einnahme auf nüchternen Magen zu einer schneller einsetzenden Wirkung führt. Trinke unbedingt ein Glas Wasser dazu.

Wann beginnen Tabletten für eine Erektion zu wirken?

Du bekommst keine Erektion, weil Du die Tablette nimmst. Sie ermöglicht nur den körperlichen Vorgang, wenn Du sexuell stimuliert wirst. Die Wirkung beginnt je nach Medikament nach circa 30 bis 60 Minuten.

Wie oft kann ich mit einem Potenzmittel Sex haben?

Viele Männer haben Angst, dass sie nur einmal bis zum Orgasmus kommen können, wenn sie Potenzmittel nehmen. Ganz stimmt das aber nicht.

Es stimmt, dass pro Tag nur eine Tablette eingenommen werden darf.
Aber während der gesamten Wirkungsdauer kannst Du so oft, wie Du kannst, oder magst eine Erektion bekommen. Die Wirkdauer liegt wieder abhängig vom Präparat zwischen drei und sechs Stunden.

Übrigens hat die Dauer der Wirkung nichts mit der Höhe der Dosierung zu tun.

Ist Testosteronmangel schuld an meiner Impotenz?

Diese Frage beantwortet Dir am zuverlässigsten ein Blutbild. Dazu gehst Du zu Deinem Hausarzt. Bei Männern mit einem hohen Bauchfettanteil kommt es öfter zu Testosteronmangel, weil in dem Bauchfett das männliche Geschlechtshormon zu einem weiblichen Geschlechtshormon umgebaut wird.

Du kannst entweder mit dem Arzt besprechen, ob Dir Medikamente helfen oder aber Du versuchst, mit natürlichen Substanzen Deinen Testosteronspiegel zu erhöhen. Viele Produkte auf dem Markt werden von Männern eingenommen, ohne dass sie an Potenzproblemen leiden. Sie machen Gebrauch davon, um mehr Muskelmasse zuzulegen.

Natürliche Mittel bei Potenzstörungen

Jeder Mann kann von Potenzproblemen betroffen sein, doch es gibt viele Möglichkeiten zur Behandlung

Bevor Dein Griff in den Medizinschrank geht, versuche es mit natürlichen Mitteln.
Der Tee aus der Yohimberinde, einem afrikanischen Baum, etwa hat eine stark gefäßerweiternde Wirkung und kann unter Umständen bereits ausreichen, damit es mit Deiner Erektion wieder klappt. Oder lege dir Invicil  zu.

Höre auf zu rauchen, ernähre Dich gesund und trinke wenig Alkohol. So sorgst Du dafür, dass Deine Gefäße nicht durch Ablagerungen verengt sind. Ausreichend Bewegung gehört ebenso zu einem gesunden Lebensstil.

Übrigens: Studien zeigen, dass eine Tageslichtlampe helfen kann, Potenzschwierigkeiten zu überwinden. Ob dies wirklich im Alltag hilft, ist noch nicht ausreichend bewiesen.

Diese Hausmittel sind nicht verschreibungspflichtig. Du bekommst sie einfach ohne Rezept im Internet oder vor Ort in der Apotheke.  Auch andere Kapseln und Tabletten kannst Du rezeptfrei bekommen. Sei Dir aber bitte immer bewusst, dass es immer zu Nebenwirkungen kommen kann. Lese genau, wann ein Mittel nicht eingenommen werden soll und beobachte Dich bei der Einnahme genau. Sobald Du denkst, es stimmt etwas nicht, suche einen Arzt auf. Du brauchst Dich für nichts schämen. Für jeden Arzt ist das Thema Impotenz so normal wie ein gebrochenes Bein.

Ich habe keine körperlichen Probleme, welcher Arzt hilft mir dann?

Nachdem Dein Arzt alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen hat, wird er Dir sicherlich Wege aufzeigen, um Deine Psyche zu heilen. Es kann sein, dass Du eine Gesprächstherapie beginnst, vielleicht stimmt aber auch in Deiner Beziehung etwas nicht und hier ist der richtige Ansatz zur Therapie gegeben.

Du kannst auch selber auf Ursachenforschung gehen.Von außen bei Potenzproblemen psychischer Natur Tipps zu geben, ist schwer. Aus Erfahrungen anderer Männer ergeben sich jedoch sehr hilfreiche Ratschläge, die Dir hoffentlich helfen können:

Nimm als Erstes den Leistungsdruck aus Deinem Sexleben. Sprich mit Deiner Partnerin darüber und sage ihr klar, wie Du Dir wünscht, dass siereagiert, wenn es passiert.
Du weißt, Frauen wollen über alles reden und manchmal meinen sie auch, ein Witz würde die Situation auflockern. Dir hilft das beides gar nicht und macht Dich nur noch verkrampfter. Das musst Du aber kommunizieren.

  1. Mache es Dir öfter wieder selbst. Je mehr Erfolge Du mit Deiner Erektion hast, desto mehr Blockaden baust Du ab. Außerdem wirst Du selbstsicherer.
  2. Lass die Pornos mal für eine Weile liegen. Wir sind überall mit sexuellen Reizen konfrontiert und teilweise so abgestumpft, dass echt nichts mehr ausreichend stimuliert.
  3. Werde Dir im Klaren darüber, dass Dein Gehirn Dein größtes Sexualorgan ist und nicht Dein Penis. Nur, wenn gedanklich alles stimmt, funktioniert auch der Körper.
  4. Vergleiche Dich nicht mit anderen. Sorge mit Deinen Stärken dafür, dass sie ihren Spaß im Bett hat. Das geht auch ohne Erektion! Und wie heißt es so schön? “Beim Essen kommt der Appetit!”
  5. Erwäge eine professionelle Therapie als Chance, Dein Sexleben wieder in den Griff zu bekommen. Sage nicht aus falschem Stolz kategorisch nein.

Potenzproblem loswerden – was muss ich tun?

Du hast viel über mögliche Ursachen gelernt und weißt, dass es Mittel gibt, die Dir helfen, eine Erektion zu bekommen. Für jedes Problem gibt es mittlerweile eine Lösung. Deine Aufgabe besteht jetzt darin, Deinen individuellen Grund zu erforschen und die für Dich richtige Erektionshilfe zu finden.

Das ist einfacher als es klingt. Unmengen Männer machen es Dir vor. Lies die motivierenden Berichte in Foren und erkundige Dich nach Meinungen zu Potenzmitteln. Studiere einen Test von dem Präparat, das Dich anspricht. Invicil zum Beispiel hat gleich eine ganze Menge zufriedener Kunden bei unserer Leserschaft.

Wir raten Dir direkt INVICIL zu testen


  • Jederzeit spontaner Geschlechtsverkehr möglich
  • Natürliche Zusammensetzung auf Safran-Basis
  • Günstige Aktion zur Markteinführung
  • Positive Studien- & Testergebnisse


Wir haben Invicil im Test genau unter die Lupe genommen und erstaunliche Resultate erfahren – lesen Sie hier unseren Erfahrungsbericht:


Zwei Tipps zum Abschluss zu Potenzmitteln:

Tipp 1: Es ist egal, ob Du das originale Viagra kaufst, oder ein günstigeres Generika. Aber kaufe es nur in Deutschland. Auch wenn Du im Ausland kein Rezept brauchst, ist das Risiko zu hoch. Entweder handelt es sich um komplett wirkungslose Placebos oder es sind gefährliche Substanzen enthalten.

Tipp 2: Grundsätzlich müssen die meisten Männer die Kosten für Potenzmittel selber tragen. Aber wenn Du in Folge einer Krankheit an Potenzproblemen leidest, solltest Du erfragen, ob Deine Krankenkasse zumindest einen Teil übernimmt.

Potenzproblem in wenigen Tagen loswerden – in den meisten Fällen geht das.
Nimm Dein Potenzproblem als Chance, Deine Gesundheit auf den Prüfstand zu stellen. Mit einem der vielen Mittel herrscht sicherlich schon in den nächsten Tagen wieder Spaß im Bett. Dein Arzt hat vielleicht sogar die Möglichkeit, Dir Probepackungen mitzugeben, bevor Du Geld ausgeben musst.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Hat mir nicht gefallen OK Überdurchschnittlich! Gut! Sehr gut!
0% 0% 0% 0% 0%