Was ist der männliche G-Punkt und wie lässt er sich stimulieren? Das erfahren Sie hier!

Nicht nur Frauen, auch Männer haben einen G-Punkt. Diesen gibt es tatsächlich. Nur wissen das Viele nicht. Wo er sich befindet, und wie er sich stimulieren lässt, erfahren Sie jetzt hier.

Der G-Punkt ist ein Lustknopf, der, wenn er stimuliert wird, für einen intensiven Orgasmus sorgt. Millionen von Frauen wissen bereits um die Magie dieses Punktes. Und auch immer mehr Männer machen sich auf die Suche nach dem heiligen Lustknopf. Dieser befindet sich in der Prostata und bringt den Herren der Schöpfung ein ganz besonderes orgastisches Erlebnis, das garantiert nicht unvergessen bleibt.

männlicher g-punkt

Das ist der männliche G-Punkt

Ähnlich wie bei Frauen bezeichnet der G-Punkt beim Mann eine bestimmte Zone, die mit vielen Nerven ausgestattet ist, und bei Berührung zu einem ungeahnten Höhepunkt führen kann. Der Bereich befindet sich in der Prostata, auch unter dem Namen Vorsteherdrüse bekannt, und ist extrem intensiv, sodass einige Herren bereits durch leichte Stimulation des Punktes einen Orgasmus bekommen. Viele Männer beschreiben, dass sich dieser anders anfühlt als der klassische Höhepunkt. Sie empfinden ihn noch aufregender.

Interessant ist, dass der Orgasmus durch den G-Punkt nicht unbedingt zu einer Ejakulation führen muss und auch der Penis nicht erschlafft. Der Mann kann so multiple Orgasmen durchleben und länger Sex haben. Das Vergnügen mit seiner Partnerin oder dem Partner wird dadurch wesentlich verlängert.

Die Prostata befindet sich direkt unter der Harnblase. Sie umschließt die Harnröhre. Sie hat ungefähr die Größe einer Walnuss und setzt sich aus Muskelfasern sowie verschiedenen Drüsen zusammen.

Wo befindet sich der männliche G-Punkt?

Es ist nicht schwer, den G-Punkt zu finden, da er sich nur fünf bis acht Zentimeter innerhalb des Rektums befindet. Und zwar ist er an der vorderen Innenwand in gerader Linie vom Eingang entfernt. Mit dem Finger ist er einfach zu ertasten, da er eine leichte Wölbung hat, die bei anhaltender Stimulation anschwillt. Sobald die Stelle berührt wird, steigt die Erregung des Mannes enorm an. Wer den G-Punkt nicht richtig erfühlt, kann sich mit einem Prostata Vibrator behelfen. Dieser ist so geformt, dass er die Zone automatisch massiert.

G-Spot Mann

Tipps für die richtige Prostatastimulation

Bevor es an die Massage dieser erogenen Zone geht, sollte der Penis sanft massiert werden. Denn dadurch wird der G-Punkt durchblutet und das ist die Basis dafür, dass es zu einer Erregung kommt. Die anschließende Stimulation lässt sich entweder durch Eindringen in den Po oder durch Druck auf den Damm bewerkstelligen (Bereich zwischen Hoden und After). Das gelingt mit der Hand, den Fingern oder einem speziellen Toy.

Die Stimulation sollte vorsichtig erfolgen. Schließlich befindet sich der männliche G-Punkt in einer empfindlichen Körperregion. Das heißt, beim Massieren, egal ob mit den Fingern, oder einem Vibrator, ist reichlich Gleitmittel notwendig. Denn der männliche Körper kann die Stelle nicht ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen und dadruch kann es zu Rissen im Darm und leichten Verletzungen kommen.

Sanfte Massage zu Beginn

prostata massageWie erwähnt, ist es wichtig, am Anfang behutsam vorzugehen und die erogene Zone sanft zu massieren. Ein ruppiges Vorgehen kann schmerzhaft sein. Wichtig ist zudem, dass der Mann vor dem Eindringen absolut entspannt ist und nicht verkrampft. Wer die Hand zur Prostatamassage verwendet, sollte zuerst mit einem Finger beginnen, um den Anus langsam zu dehnen und nach und nach mehr Finger verwenden. Ideal ist es, diese hin- und her zu bewegen und mit dem Partner zu sprechen, was für ihn angenehm ist und was nicht.

Durch die andauernde Massage fangen die Harnleiter an zu pulsieren. Die Muskeln der Vorsteherdrüse ziehen sich zusammen und es kommt zu leichten Kontraktionen der Beckenbodenmuskulatur. Wenn der oder die Partnerin dann noch gleichzeitig den Penis stimuliert werden Männer richtig erregt und vor Lust fast um den Verstand gebracht. Sie erleben dann einen ganz intensiven Orgasmus.

Natürlich kann der Höhepunkt herausgezögert werden, indem man eine kleine Pause einlegt. So entsteht eine noch größere Erregung und Leidenschaft beim Mann. Der Kreativität sind da absolut keine Grenzen gesetzt.

WICHTIG: Nach dem Orgasmus sollten die Finger oder der Vibrator langsam herausgezogen werden, sonst empfindet der Partner eventuell Schmerzen.

Eine liegende Haltung auf dem Bauch ist angenehm für die Stimulation. Wenn der Mann dabei ein Bein seitlich anzieht, sorgt das für die nötige Entspannung. Einige Herren haben eine seitliche Haltung gerne oder bevorzugen es, auf dem Rücken zu liegen und die Beine aufzustellen.

7 Dinge, die Sie über den männlichen G-Punkt wissen sollten

  1. Der G-Punkt des Mannes befindet sich zwischen Enddarm und Peniswurzel. Er lässt sich am besten durch Eindringen in den Anus stimulieren und ist leicht mit den Fingern zu ertasten.
  2. Die Prostata wächst und ist in der Pubertät noch ganz klein. Sie erreicht ihre volle Größe, wenn der Mann Anfang zwanzig ist. Das Gewicht der Vorsteherdrüse liegt bei 20 Gramm.
  3. Um einen noch intensiveren Orgasmus zu bekommen, kann der Mann seinen Beckenboden trainieren und den Schambein-Steißbein Muskel regelmäßig anspannen und lockern. Denn umso stärker diese Muskeln trainiert sind, desto länger hält der Höhepunkt an.
  4. Spezielles Anal-Sexspielzeug hilft bei der Massage des G-Punktes und sorgt für eine optimale Stimulation.
  5. Der Orgasmus des männlichen G-Punkts ist ein sogenannter Ganzkörper-Höhepunkt. Er führt nicht unbedingt zu einer Ejakulation.
  6. Die Prostata besteht aus dem gleichen embryonalen Gewebe wie die G-Punkt-Fläche bei der Frau.
  7. Die erogene Zone lässt sich nur stimulieren, wenn der Mann entspannt ist. Die Verspannungen müssen deshalb erst sanft gelöst werden, damit Lustgefühle entstehen.

Nur Mut zum G-Punkt

Der G-Punkt beim männlichen Geschlecht existiert also wirklich. Leider ist die Prostatamassage für viele heterosexuelle Herren noch immer ein Tabuthema. Dabei hat die Vorsteherdrüse keine sexuelle Orientierung. Sie ist ein Organ, welches durch Massage für ein erhöhtes sexuelles Lustempfinden und intensive Orgasmen sorgt, und zwar bei heterosexuellen wie homo- oder bisexuellen Männern. Die Stimulation hat also nichts mit Homosexualität zu tun. Für die Herren lohnt es sich auf jeden Fall, diese Zone zu entdecken! Denn nichts ist aufregender als eine Stimulierung der Prostata.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.