Erektionsstörung Hausmittel – Diese Tipps helfen bei Impotenz

Mit Erektionsstörungen stehst Du nicht alleine da. Mehr als 8 Millionen Männer haben Probleme mit Impotenz. Was viele nicht wissen: Oftmals lässt diese sich mit simplen Hausmitteln verbessern. Nur bei organischen oder psychischen Ursachen, ist der Gang zum Arzt unvermeidbar. In unserem Artikel erfährst Du, welche Hausmittel gegen Erektionsstörungen dir dabei helfen können, wieder zu einem erfüllten Liebesleben zu finden.

Behandlungsmöglichkeiten und Hausmittel bei einer Erektionsstörung

Diese Lebensmittel helfen bei Potenzproblemen – Iss Dich zur Erektion!

Eine gesunde Ernährung ist eine Grundvoraussetzung für Potenz. Sie trägt dazu bei, dass der Körper optimal funktionieren kann. Neben Vitaminen und Ballaststoffen, ist es zudem wichtig, dass Du Dich cholesterinarm ernährst, um Gefäßverkalkungen vorzubeugen. Doch abgesehen von der grundlegenden Idee der gesunden Ernährung gibt es auch spezielle Lebensmittel, mit denen Du Deine Erektionsstörung auf Dauer gezielt behandeln kannst. Sie lassen sich ganz einfach in die tägliche Küche integrieren oder alternativ auch als Tee oder Saft zuzubereiten. Leichte Erektionsprobleme lassen sich also ganz einfach mit natürlichen Potenzmitteln wegessen oder wegtrinken.

  • Spargel: Wer Spargel liebt, der darf sich nun freuen. Das Gemüse ist nämlich äußerst potenzsteigernd. Es enthält viel Zink, was zu einem hohen Testosteronspiegel im Blut führt und damit die Potenz steigert.
  • Erdbeeren: Erdbeeren sind ein natürlicher Viagra-Ersatz. Sie sind voller Zink und Magnesium. Dies verbessert nicht nur Deine Erektionsfähigkeit, sondern wirkt auch luststeigernd.
  • Knoblauch: Knoblauch ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Entscheidest Du Dich für einen übermäßigen Konsum, so sollte Deine Freundin am besten gleich mitmachen, sonst wird sie über den Geruch nicht sehr erfreut sein. Knoblauch hat eine besonders positive Wirkung auf die Gesundheit und das Herz-Kreislauf-System und dies ist bekanntlich verantwortlich für die Durchblutung. Damit es zu einer Erektion kommen kann, ist eine gute Durchblutung des Penis unbedingt notwendig. Besonders wirksam ist Knoblauch, wenn Du ihn über Nacht in Honig eintauchst und anschließend kaust.
  • Ananas: Diese exotische Frucht lässt bei regelmäßigem Konsum das Sperma und die Vagina besser schmecken. Doch das sind nicht die einzigen Vorteile, die Ananas mit sich bringt. Denn angeblich soll sie auch die Potenz beim Mann steigern.
  • Artischocken: Artischocken enthalten viel Vitamin C und Cynaridin. Diese aktivieren die Sexualdrüsen, wodurch mehr Sexualhormone produziert werden.
  • Walnüsse: Ein regelmäßiger Konsum von Walnüssen erweitert die Blutgefäße im Penis. Dafür sind das in den Nüssen enthaltene Eiweiß und der Wirkstoff Arginin verantwortlich.
  • Granatapfel: Der Granatapfel ist eine besonders gesunde Frucht, die zahlreiche positive Effekte auf den Körper hat. Unter anderem steigert sie die Libido. Ein regelmäßiger Verzehr steigert außerdem den Blutfluss und den Testosteronspiegel. Dadurch sind längere Erektionen möglich.
  • Petersilie: Petersilie enthält lebenswichtige Vitalstoffe, ätherische Öle und Spurenelemente. Sie nimmt einen wichtigen Einfluss auf den Körper und die Gesundheit des Mannes. Durch einen regelmäßigen Konsum wird im männlichen Körper mehr Testosteron freigesetzt, was automatisch zu einer besseren Erektionsfähigkeit führt.
  • Ginseng: Ginseng wird in China schon seit 2.000 Jahren als Heilmittel eingesetzt. Auch Erektionsstörungen können mit der Ginseng-Wurzel behandelt werden. Da sie stressabbauend und durchblutungsanregend wirkt, eignet sie sich hervorragend als Potenzmittel.
  • Ingwer: Ingwer enthält wertvolle ätherische Öle, Magnesium und Zink. Es wird zur Bekämpfung von Erkältungen, Übelkeit und Erektionsstörungen benutzt.
  • Schokolade: Hättest Du es gewusst? Schokolade ist Libido steigernd, denn sie wirkt anregend auf das Nervensystem. Verantwortlich sind das enthaltene Phenylethylamin und Theobromin.
  • Meeresfrüchte: Meeresfrüchte regen die Testosteronproduktion im männlichen Körper an, denn sie sind voller Zink und Eiweiß. Das enthaltene Jod steigert zudem die Lust. Es versteht sich also von selbst, dass Du Meeresfrüchte zu einem festen Bestandteil Deines Ernährungsplanes machen solltest.

Sonstige Hausmittel, mit denen Du Deine Erektionsstörung bekämpfen kannst

Abgesehen von diversen Lebensmitteln, haben wir noch viele andere Tipps und Tricks für Dich auf Lager, mit denen Du Deine Erektionsstörung bekämpfen oder ganz und gar vermeiden kannst. Probiere unsere Tipps einfach aus, vielleicht ist ja das Richtige für Dich dabei!

  • Mehr Sex: Wer ein regelmäßiges Sexualleben hat, hat gleichzeitig eine höhere Potenz. Bist Du also trotz Erektionsstörung noch in der Lage Sex zu praktizieren, so solltest Du nicht lange fackeln, sondern ganz nach dem Motto „Jetzt erst recht!“ an die Sache rangehen.
  • Abnehmen: Du bringst zu viele Kilogramm auf die Waage? Dies kann ein Grund für die Erektionsstörung sein. Es ist nicht unüblich, das übergewichtige Männer Erektionsprobleme haben. Als Faustregel gilt: Männer mit einem Bauchumfang über 106 cm sind Impotenz gefährdet. Mit einer Ernährungsumstellung oder Diät wirst Du das lästige Problem vielleicht bald schon wieder los.
  • Durchblutungsfördernd Duschen: Wer richtig duscht, kann seine Durchblutung anregen und damit die Potenz steigern. Lasse beim Duschen kaltes Wasser erst über Dein rechtes Bein, dann über Dein linkes Bein, dann über den rechten Arm, die Brust und Schulter sowie über den linken Arm laufen. Anschließend wendest Du Dich Deinem Rücken, den beiden Leisten und dem Lendenbereich zu. Noch im nassen Zustand, bearbeitest Du Deinen Körper anschließend in derselben Reihenfolge mit einer Naturhaarbürste oder einem Sisalschwamm.
  • Akupressur: In der Mitte Deines Oberschenkels befindet sich ein Akupressur-Punkt, der Einfluss auf die Potenz nimmt. Massiere ihn regelmäßig mit dem Daumen, indem Du etwa zwei Minuten kreisende und drückende Bewegungen vollführst.
  • Massage: Massiere die äußeren Knöchel beider Füße regelmäßig mit dem Daumen, um Deine Erektionsfähigkeit zu steigern.
  • Mehr Sport: Eine regelmäßige körperliche Aktivität gehört zu den Grundvoraussetzungen für eine gesunde Potenz. Doch nicht jeder Mann muss zu einer Sportskanone mutieren, damit es auch mit der Potenz klappt. Wer auf Fußball und Co. keine Lust hat, erzielt auch mit Spazierengehen, Walken oder Treppensteigen Erfolge.
  • Auf Zigaretten verzichten: Diverse Studien beweisen, dass Männer, die das Rauchen aufgeben, bereits nach kurzer Zeit eine deutlich bessere Erektionsfähigkeit aufweisen. Das verwundert kaum, denn Nikotin ist schädlich für die Gefäße und damit auch für die Durchblutung des Penis. Letztere ist aber wichtig, damit es überhaupt zu einer Erektion kommt.
  • Finger weg von Drogen und Alkohol: Drogen und Alkohol sind Gift für den Körper. Sie führen zu einer Einschränkung der Körperfunktionen. Dazu gehört auch die Potenz. Ein Gläschen Bier hin und wieder schadet sicherlich nicht, doch wenn Du Dich regelmäßig am Wochenende betrinkst, wirst Du vermutlich selbst schon die Feststellung gemacht haben, dass anschließend im Bett nicht mehr viel geht.
  • Besser schlafen: Damit der Körper optimal funktioniert, ist es wichtig, dass er ausreichend Schlaf bekommt. Für Männer, die unter Schlafproblemen leiden, ist dies einfacher gesagt als getan. Fakt ist jedoch: Schlechter oder mangelnder Schlaf können zu einer Erektionsstörung führen. Abhilfe schaffen regelmäßige Schlafenszeiten, eine gute Matratze und ein Raum, in dem es dunkel, leise und nicht allzu warm ist. Bestehen Deine Schlafprobleme über einen längeren Zeitraum fort, solltest Du einen Arzt konsultieren.
  • Stress vermeiden: Schlägt Dir zu viel Stress aufs Gemüt, kann sich dies schnell körperlich auswirken. Auch Erektionsstörungen können die Folge sein. Stelle deshalb sicher, dass Du dir jeden Tag Entspannungsmomente gönnst, in denen Dich die Probleme des Alltags nicht mehr beschäftigen.
  • Psychische Belastungen ausschließen: Ist die Erektionsstörung nicht auf ein organisches Problem oder auf das Alter zurückzuführen, so können psychische Belastungen eine Ursache Probleme mit der Partnerin, im Job oder gar finanzielle Sorgen können die Lust am Sex trüben und so Erektionsprobleme verursachen. Falls Du diesen Belastungen über einen längeren Zeitraum hinweg ausgesetzt bist, so wende Dich an einen Arzt. Es wäre nicht verwunderlich, wenn Deine Potenzprobleme verschwinden, sobald die psychische Belastung nicht mehr existiert.

Wenn Hausmittel nicht mehr weiterhelfen – Ab zum Arzt!

Hausmittel können einen positiven Einfluss auf die Behebung Deiner Erektionsprobleme haben. Tatsächlich kannst Du in einigen Fällen Potenzprobleme sogar ganz vermeiden, wenn Du die Hausmittel vorbeugend und über einen längeren Zeitraum hinweg anwendest. Doch nicht immer sind Hausmittel der richtige Weg. Geht Deine Erektionsstörung auf organische oder auf psychische Ursachen zurück, so sollte Dein Weg Dich stets zum Arzt führen. Dieser ist nach einer eingehenden Untersuchung in der Lage, einen Behandlungsweg vorzuschlagen, mit dem Du Dein Problem bald wieder los bist.

Denn Fakt ist: Eine Erektionsstörung ist behandelbar, auch wenn Hausmittel nicht mehr helfen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Aleksandre Guram on FacebookAleksandre Guram on Instagram
Aleksandre Guram
Aleksandre Guram begann sein Medizinstudium an der Tbilisi State Medical University, brach dieses jedoch früh ab. Dennoch begeistert von Medizin, Gesundheit und Sport begann er zu schreiben. Blogs, Editorials, Analysen, Testberichte zu Supplements. Er fand seine Passion im Autor-Dasein, nicht zuletzt, weil ihm dies ein standortunabhängiges Arbeiten ermöglicht.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.