Brustvergrößerung (Gynaekomastie) beim Mann & was Du dagegen tun kannst

Wenn Deine Brustdrüsen, obwohl Du ein Mann bist, weibliche Formen annehmen, wird diese Vergrößerung von Ärzten als (Gynäkomastie) bezeichnet. Betroffen sind meist beide Männerbrüste. Der folgende Beitrag informiert Dich über Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Gynäkomastie.

Brustvergrößerung beim Mann

Brustvergrößerungen beim Mann in der Pubertät sind normal

Wenn bei Dir als Junge während der Pubertät Deine Brüste zu wachsen beginnen, ist das völlig normal. Das Brustwachstum wird häufig durch das Plazentahormon ausgelöst. Dieses Brustwachstum bei jugendlichen Männern nennen Mediziner Jugendlichen-Gynäkomastie, Adoleszente Gynäkomastie oder einfach Pubertäts-Gynäkomastie.

Als Ursache für die Entstehung ist ein Ungleichgewicht zwischen den männlichen und weiblichen Geschlechtshormonen in Deinem Körper verantwortlich. Die beidseitige Entwicklung Deiner Brüste kann der Form von Frauenbrüsten sehr ähneln. Du musst Dir keine Sorgen machen. Fast immer entwickeln sich in der Pubertät gewachsene Jungenbrüste von selbst wieder zurück.

Brustvergrößerung beim Mann – Mögliche Ursachen

Mögliche Ursachen für Gynäkomastie können sein:

  • Verwendung östrogenhaltiger Kosmetika (Lavendel, Teebaumöl)
  • Drogenkonsum
  • Ernährung (große Mengen Bier und/oder östrogenhaltiges Fleisch
  • Adipositas, Übergewicht
  • Erkrankungen (beispielsweise Brustkrebs, chronische Nieren- oder Leberinsuffizienz
  • Medikamente (Antidepressiva, ACE-Hemmer, Spironolacton
  • Östrogen-Überschuss, verringerte Testosteronproduktion oder sonstige hormonelle Veränderungen

Brustvergrößerung beim Mann – Medikamente

Um Gynäkomastie zu behandeln, untersucht Dich Dein Arzt zunächst gründlich, um die Ursache für Deine Brustvergrößerung abzuklären. Hormonelle Ursachen lassen sich meistens gut mit Medikamenten behandeln. Häufig führt bereits eine Ernährungsumstellung zum gewünschten Erfolg.

Brustvergrößerung beim Mann – Operation

Gynaekomastie durch MedikamenteEine weitere Möglichkeit, Deine vergrößerte Männerbrust zu behandeln, ist eine OP. Allerdings musst Du wissen, dass die Kosten für die Operation von den gesetzlichen Krankenkassen nur in Ausnahmefällen übernommen werden. Du musst beispielsweise die Kosten selbst bei einer Pseudogynäkomastie übernehmen. Als Pseudogynäkomastie wird, bezeichnet, wenn Deine männliche Brustvergrößerung auf Fett, welches sich um Deine Brustwarzen herum angelagert hat, verursacht wurde.

Falls Du ein psychologisches Gutachten vorlegen kannst, dass Du psychisch stark unter Deiner Brustvergrößerung leidest, übernimmt Deine Krankenversicherung die Kosten. Wird durch eine Blutuntersuchung nachgewiesen, dass sich in Deinem Blut eine erhöhte Anzahl weiblicher Geschlechtshormone befindet, sind die Chancen auf Übernahme der OP-Kosten durch Deinen Krankenversicherer ebenfalls sehr hoch

Brustvergrößerung beim Mann – Tipp: Wegtrainieren

Brusttraining gegen GynaekomastieDu fragst, welche Möglichkeiten es noch gibt, damit Du Deine Männerbrüste wieder los wirst? Du kannst Sie mit einem gezielten Brustmuskeltraining wegtrainieren. Dazu eignen sich Liegestütze optimal. Wichtig für den Trainingserfolg ist, dass Du ein gezieltes Brustmuskeltraining absolvierst, um das Brustfett zu reduzieren. Du musst zudem darauf achten, Deine Brustmuskeln abwechselnd aus verschiedenen Winkeln beim Training zu beanspruchen. Dies kannst Du erreichen, indem Du Deine Beine höher positionierst als Deinen Oberkörper, zum Beispiel auf einem Tisch oder Stuhl.

Ebenfalls hilfreich ist das Training mit Kurzhanteln auf der Schrägbank und der Flachbank in Deinem Fitnessstudio. Um die Entstehung sogenannter “toter Punkte” zu vermeiden. Die Benutzung eines Kabelzugs ist des Weiteren vorteilhaft, weil Du damit die maximale Kontraktion Deiner Brustmuskulatur erreichst.

Akute Blasenentzündung kann Dich auch als Mann treffen – Was hilft wirklich?

Übrigens kann Dir nicht nur eine Brustvergrößerung beim Mann (Gynäkomastie), sondern auch eine Zystitis (akute Blasenentzündung) das Leben schwer machen. Bei der Behandlung von Blasenentzündungen beim Mann haben sich Antibiotika mit den Wirkstoffen Fluorchinolone oder Cephalosporine bewährt. Viel trinken gehört bei der Therapie einer Blasenentzündung ebenfalls zum Pflichtprogramm. Besonders zu empfehlen sind Cranberrysaft und Kräutertees. Durch die Zufuhr von viel Flüssigkeit können die Verursacherbakterien schnell aus der Blase ausgeschwemmt werden.

Dadurch wird ihre Vermehrung und weitere Ausbreitung verhindert. Wichtig ist, dass Du von Deinem Arzt abklären lässt, ob bereits weitere Organe, beispielsweise Deine Prostata und/oder Nieren betroffen sind.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.