Apomorphin Erfahrungen: Hilfe für die Potenz? Tipps & Alternativen!

Ist Dir das Problem der erektilen Dysfunktion bekannt? Vielleicht leidest Du sogar so sehr unter Deiner Potenzstörung, dass Deine Lebensqualität beeinträchtigt ist. Es ist auch möglich, dass die Qualität Deiner Beziehung nachgelassen hat. Doch es gibt eine Lösung für Deine Erektionsprobleme, denn mit Apomorphin steht Dir ein Mittel zur Verfügung, das keine Opioid-Wirkung hat und nicht schmerzlindernd wirkt. Doch es kann sich positiv auf die erektile Dysfunktion beim Mann auswirken und Deine Erektionsstörung beheben. Zudem kann das Präparat auch den Penis vergrößern. Im folgenden Ratgeber erfährst Du alle wichtigen Informationen über Apomorphin.

Die Wirkung von Apomorphin wird von Medizinern bestätigt

Impotenz und was sie beim Mann bewirken kann

Du leidest sehr unter Deiner Impotenz, weil sie sich negativ auf Dein Privatleben ausgewirkt hat?

Mit diesem Problem bist Du nicht alleine, denn wie Du leiden viele Männer darunter. Das macht sich natürlich besonders in Bezug auf die Beziehung zu Deiner Partnerin bemerkbar. Nicht wenige Paare trennen sich, wenn der Mann unter erektiler Dysfunktion leidet. Mit dem Mittel Apomorphin kann jedoch die Lösung ins Haus kommen. Wie sie wirken und wie Du eine Apomorphin Pumpe einsetzen kannst, erfährst Du im weiteren Verlauf des Ratgebers. Übrigens wird Apomorphin nicht nur bei erektiler Dysfunktion verabreicht, sondern Apomorphin wird auch bei Parkinson eingesetzt. Durch die Anwendung von Apomorphinum kann sich Dein Leben wieder zum Guten wenden. Daher solltest Du Dich genau über Wirkung, Dosierung und Erfahrungen der Anwender informieren.

Natürliches Mittel für die Potenz

Wir empfehlen das neue Potenzmittel INVICIL, da die Studienlage vielversprechend ist und positive Erfahrungen gemacht wurden. Das beste Mittel für eine harte & ausdauernde Erektion? Alle Infos im Test:

Organische Ursachen für eine erektile Dysfunktion beim Mann

Damit eine Erektion überhaupt entstehen kann, müssen Blutgefäße, Nerven, Hormone und auch die Psyche miteinander harmonieren. Dementsprechend gibt es verschiedene Ursachen, die für eine Erektionsstörung verantwortlich sind. Häufig sind Männer über 50 Jahre von ihr betroffen, wenn es um organische Ursachen geht. Apomorphin kann dann eine Lösung für diese Probleme sein. Ursachen sind:

  • Bluthochdruck
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • Nierenschäden
  • Diabetes

Des  Weiteren können Folgeerkrankungen von Prostataoperationen, Schäden an der Wirbelsäule, die durch Abnutzungserscheinungen hervorgerufen werden, Erkrankungen des Nervensystems und hormonelle Störungen eine Impotenz verursachen. Erektionsprobleme können also ein deutlicher Hinweis auf eine Erkrankung sein, die sogar schwerwiegend sein kann, und behandelt werden muss. Daher solltest Du sie immer ernst nehmen und die Ursache von einem Arzt abklären lassen.

Gibt es auch nicht-organische Ursachen für eine Potenzstörung?

Es gibt nicht nur organische, sondern auch psychische Ursachen für eine Potenzstörung. Auch die Umwelt kann dafür verantwortlich sein. Diese Ursachen sind häufig bei Männern bis 35 Jahren maßgeblich an Erektionsproblemen beteiligt. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • der Missbrauch von Alkohol und Medikamenten
  • Stress
  • Rauchen
  • Depressionen und Persönlichkeitskonflikte

Auch diese Beeinträchtigungen sollten von einem Arzt behandelt werden. Mit Apomorphinen kannst Du Deine Beschwerden jedoch behandeln und wieder mehr Lebensqualität zurückbringen.

Wie wirken Apomorphine?

Die Einnahme von Apomorphin kann bei Erektionsstörungen helfen und Potenzprobleme bekämpfen

Apomorphin wirkt sich positiv auf die Erektion aus. Darüber hinaus senkt es den Blutdruck. Erreicht wird die erektionsfördernde Wirkung im Vergleich zu Phosphodiesterase-5-Hemmern durch einen zentralen Mechanismus. Die Substanz ist in der Lage im Hypothalamus Dopaminrezeptoren anzubinden und sorgt so für die Entspannung der glatten Muskulatur, die sich im Schwellkörper des männlichen Penis befindet. Das hat eine verbesserte Blutfüllung zur Folge und somit auch eine verbesserte Erektion.

Die sexuelle Stimulanz ist dennoch erforderlich. Apomorphin ist durch den hohen First-Pass-Metabolismus tief oral bioverfügbar und wird daher als Tablette verabreicht. Das sorgt für einen relativ schnellen Wirkungseintritt innerhalb von 20 Minuten. Die hohe Lipophilie ist dafür verantwortlich, dass Apomorphin die Blut-Hirn-Schranke gut passieren kann. Apomorphin wurde bereits an mehr als 5.000 Teilnehmern in klinischen Studien getestet. Ob es tatsächlich wirkt, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen.

Apomorphin soll auch bei Parkinson helfen

Apomorphine werden auch in der Parkinsontherapie verwendet. Sie können jedoch Verhaltensstörungen verursachen, zum Beispiel Hypersexualität, Zwangsverhalten und Spielsucht. Nun denkst Du vielleicht, dass diese Nebenwirkungen auch auftreten, wenn das Mittel bei Erektionsstörungen verabreicht wird. Doch aufgrund wissenschaftlicher Aussagen ist das nicht richtig. Bei Apomorphin scheint ein Effekt auf die Libido nicht vorhanden zu sein, wenn es in niedrigen Dosen verwendet wird. Dann wird der Sexualtrieb nicht gefördert, keine psychischen Störungen oder Verhaltensstörungen ausgelöst.

Apomorphin Pumpe bei Parkinson einsetzen

Apomorphin Pumpen werden auch bei an Parkinson erkrankten Menschen verwendet. Die Zufuhr mit der Substanz wird durch kleine Nadeln gewährleistet, an denen sich Pflaster befinden. Das Einstechen am Morgen ist schmerzfrei. Es gibt Nadeln aus Plastik und Metall, wobei Plastik angenehmer zu tragen ist, doch es verbiegt sich dafür leichter. Vor allem dann, wenn die jeweilige Körperstelle oft bewegt wird. Es stehen auch kürzere Nadeln zur Verfügung. Die individuelle Länge sollte auf das vorhandene Fettgewebe abgestimmt werden.

Wenn es möglich ist, sind kürzere Nadeln zu bevorzugen, da instinktiv das Gefühl besteht, sich vorsichtig zu bewegen, wenn eine Nadel im Körper vorhanden ist. Je länger die Nadeln sind, desto ausgeprägter ist auch dieses Gefühl. Aktiviert wird die Apomorphin Pumpe morgens, nachdem Du geduscht hast. Abends kannst Du sie wieder ablegen. Nachts besteht also keine Zufuhr. Ob das einen Sinn ergibt, kann wahrscheinlich nicht einheitlich beantwortet werden. Es gibt Menschen, die nachts keine Medikamente nehmen, es gibt aber auch Patienten, die auch nachts nicht darauf verzichten möchten oder können.

Die Apomorphin Erfahrungen im Netz sind teilweise positiv – doch berichten auch von starken Nebenwirkungen

Die Dosierung von Apomorphin

Die herkömmliche Dosis von Apomorphin liegt bei etwa 2 mg. Sie darf bis auf 3 mg erhöht werden. Zwischen zwei Einnahmen müssen nicht weniger als acht Stunden vergehen. 20 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr sollten Tabletten eingenommen, indem sie unter die Zunge gelegt werden. Trinke eine geringe Menge Wasser dazu. Bist Du überempfindlich gegen Apomorphinhydrochlorid? Dann solltest Du auf die Einnahme verzichten. Weitere Kontraindikationen sind eine schwere Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Mykokardinfarkt, Hypotonie sowie anderen Erkrankungen, bei denen von sexueller Aktivität abgeraten wird.

Die Nebenwirkungen von Apomorphin

Neben der gewünschten Wirkung hat Apomorphin auch unerwünschte Nebenwirkungen. Zu den häufigsten gehören Übelkeit. Wird es in höheren Dosen verabreicht, dient Apomorphin ebenfalls als Brechmittel. Schwindel und Kopfschmerzen können auch auftreten, wenn Du das Mittel einnimmst.

Weitere mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Gähnen
  • Entzündung von Rachen- und Nasenschleimhaut
  • Müdigkeit
  • Schmerzen
  • Infektionen
  • Husten
  • Schwitzen
  • Hitzewallungen
  • Geschmacksstörungen
  • vaso-vagales Syndrom mit kurzer Bewusstlosigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • Geschwüre innerhalb des Munds.

Apomorphin in Verbindung mit einer Penispumpe

Du kannst Apomorphine auch in Verbindung mit einer Penispumpe verwenden, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Du setzt einen Plastikzylinder auf Deinen Penis, in dem durch eine elektrische oder manuelle Pumpe ein Unterdruck erzeugt wird. Auf diese Weise fließt Dein Blut in den Schwellkörper des Penis und lässt ihn versteifen. Wenn eine zufriedenstellende Erektion da ist, wird ein Ring über die Peniswurzel gestreift, der verhindert, dass Dein Blut zurück aus dem Schwellkörper fließen kann. Diese Ringe kannst Du auch verwenden, wenn Deine Erektion auf natürlichem Wege noch ausreichend ist. Du musst jedoch einen Ring verwenden, der Dir anatomisch angepasst wird. Länger als 30 Minuten darf der Penisring die Blutzufuhr allerdings nicht unterbrechen, da sonst keine ausreichende Blutversorgung mehr gewährleistet ist.

Erfahrungen mit der Substanz Apomorphin aus dem Internet

Dauern Erektionsprobleme bereits Monate oder Jahre an, darf nicht erwartet werden, dass eine Tablette alle Probleme löst. Es hat sich laut Apomorphin Tests eher gezeigt, dass der Erfolg der Behandlung von der Lernkurve abhängig ist. Das heißt nichts anderes, als dass der Erfolg mit der Anzahl der Einnahmen von Apomorphin steigt. In einer Studie mit 310 Patienten wurde herausgefunden, dass nach der anfänglichen Einnahme von 3 mg jeder zweite Patient wieder sexuell aktiv werden konnte.

Nach der vierten Einnahme stieg die Zahl auf 70 Prozent an. Nach der sechsten Tablettengabe waren es sogar 73 Prozent der Probanden. Das bedeutet, dass mindestens vier Einnahmen von Apomorphin und parallel dazu sexuelle Stimulanz erforderlich ist, bevor ein Urteil darüber gefällt werden kann, ob das Mittel wirksam ist. Eine ausreichende Dosierung ist ebenfalls wichtig. Probanden, für die 2 mg zu wenig waren, waren mit einer Gabe von 3 mg häufig sofort erfolgreich. Wichtig für den Erfolg der Behandlung ist auch, dass Deine Partnerin mit in die Therapie und die Aufklärung einbezogen wird.

Apomorphin kann richtig verabreicht und dosiert helfen

Wie Du nun weißt, kann Apomorphin als Tablette oder in Verbindung mit einer Pumpe das Problem der erektilen Dysfunktion beheben. Es gibt einige Studien, in denen nachgewiesen werden konnte, dass die dauerhafte Einnahme des Mittels die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges erhöht. Daher kann es sich für Dich durchaus lohnen, Apomorphin oder Apomorphin mit einer Pumpe zu verwenden. Solltest Du aber an einer der vorgenannten Erkrankungen leiden, die eine Kontraindikation zur Folge haben, ist es besser auf die Einnahme zu verzichten oder Dich von einem Arzt beraten zu lassen. Bist Du aber ansonsten körperlich vollkommen gesund, solltest Du lieber ein natürliches Potenzmittel, wie Invicil, verwenden.

Apomorphin gegen erektile Dysfunktion – ein Fazit

Richtig eingesetzt, kann Apomorphin vielen Männern dabei behilflich sein, ihre Potenzstörung zu beheben. Das Mittel sorgt dafür, dass sich die glatte Muskulatur im Penis entspannt und verbessert mit Blut gefüllt wird. Eine sofortige Wirkung nach der ersten Einnahme ist jedoch eher nicht zu erwarten. Doch mit der Dauer der Anwendung steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Erektion kommt.

Da die Nebenwirkungen jedoch vielfältig und sehr stark sein können, raten wir Dir vom Kauf ab und empfehlen Dir stattdessen die Einnahme eines natürlichen Potenzmittels, wie Invicil.

Dabei handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, dass aus natürlichen, potenzsteigernden Inhaltsstoffen besteht. Die Wirkung des Präparats wurde bereits klinisch getestet und zudem ist es völlig frei von Nebenwirkung. Ein großer Teil unserer Leser hat es bereits ausprobiert und empfiehlt es uneingeschränkt weiter. Deshalb möchten auch wir Dir ans Herz legen, es zunächst einmal mit Invicil zu versuchen. Du wirst es mit Sicherheit nicht bereuen!

Die bessere Alternative? Wir meinen: Das rezeptfreie Mittel INVICIL

20 Kapseln für die Manneskraft

INVICIL beeindruckt vor allem durch die immer präsente Wirkung, die dem Anwender zuverlässige und harte Erektionen verspricht. Es erzielt seine Wirkung in Etappen nach 10, 30, 40 sowie 120 Tagen, in denen die Inhaltsstoffe ihre durchblutungsfördernden und luststeigernden Effekte entfalten.

Studien zum Hauptinhaltsstoff weisen auf eine Weiterempfehlungs- & Erfolgsrate von ca. 70% bereits nach 4 Wochen hin.

Erfahrungen und Details erfahren Sie im PotenzDoktor.com-Check:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Hat mir nicht gefallenOKÜberdurchschnittlich!Gut!Sehr gut!
0%0%0%0%0%