Acquired immunodeficiency syndrome – Aids

Geschlechtsverkehr kann sehr schön sein. Dabei werden viele Glückhormone ausgeschüttet und gerade da ist die Versuchung groß es zu wiederholen. Doch Geschlechtsverkehr birgt viele Gefahren. Gerade bei diesen intimen Handlungen ist es möglich sich eine Geschlechtskrankheit einzufangen. Darunter auch Aids. Es ist eine der gefährlichsten Geschlechtskrankheiten die es gibt.

Wenn die Diagnose Aids bedeutet

Was ist Aids?

Aids ist die Abkürzung für Acquired immunodeficiency syndrome (erworbenes Immunschwächesyndrom). Es ist eine Krankheit, die bei Menschen ausbricht, die das HI-Virus haben, daher kann Aids auch Jahre später nach der Ansteckung an dem HI-Virus erfolgen.

Wie kann man Aids bekommen?

Um Aids zu bekommen, musst Du Träger des HIV sein. Auf dieses werde ich genauer eingehen. Das HIV wird übertragen durch Köperflüssigkeiten wie Sperma, Vaginalgleitflüssigkeit und Muttermilch. Mund- und Nasenschleimhäute sind nicht ausreichend für eine Übertragung, es sei denn, es handelt sich im Mund um eine große, blutende Wunde, dann kannst Du auch über den Mund, sofern Du Träger des HI-Virus bist, die Krankheit übertragen. Wie Du darauf entnehmen kannst, ist der häufigste Weg der Infektion ungeschützter Geschlechtsverkehr. Wie groß das Risiko der Ansteckung beim Geschlechtsverkehr ist hängt von der Menge der Viren in der Samenflüssigkeit, im Scheidensekret oder im Blut ab. Das Interessante daran ist, dass die Ansteckungsgefahr im frühen Stadium geringer sein kann als am Anfang oder späteren Stadium, da sich am Anfang erst noch Antikörper bilden müssen.

Wie sieht Aids bzw. das HI-Virus aus? Was macht es?

Da Aids eine resultierende Krankheit vom HI-Virus ist, werde ich ihn Dir genauer beschreiben. Das Virus ist rund und besitzt eine äußere Doppellipidschicht. Weiterhin besitzt es Oberflächenproteine. Alle Zellen, die eine Membranoberfläche des CD4 Molekül besitzen sind die Ziele des HIV. Dazu gehören die CD4 T Zellen des Immunsystems (T-Helferzellen), Darmzellen, Nervenzellen des zentralen Nervensystems und einige andere Zellen. Gerade die T-Helferzelle hat im Verlauf der Aidskrankheit eine entscheidende Rolle. Das HIV dockt mit den Oberflächenproteinen an eine T-Helferzelle an und beginnt mit der Membran der T Helferzelle zu verschmelzen. Das Innere des HIV, die sogenannte RNA und Enzyme, gelangt in das Innere der T-Helferzelle. Die RNA des Virus wird in DANN umgeschrieben, wobei oft Fehler beim Umschreiben gemacht werden und bei der Zellteilung eine Mutation entsteht. Das ist der Punkt, an dem das Virus so gefährlich ist.

Aufgrund der dauernden Mutation, kann sich Dein Immunsystem nicht auf das Virus einstellen und dementsprechende Antikörper bilden, zumindest wenn Dein Immunsystem es geschafft haben sollte, Antikörper produziert zu haben, gibt es schon wieder eine neue Mutation. Das Immunsystem bricht allmählich zusammen.

Was für Symptome gibt es bei Aids?

An Aids bist Du erkrankt, wenn Du HIV positiv bst und an bestimmten Infektionskrankheiten oder bösen Tumoren erkrankt bist. Das ist dann schon das Endstadium der HIV-Infektion. Dein Abwehrsystem ist so geschwächt, dass es zusammenbricht. Jetzt können also Erreger anderer Krankheiten ungehindert in Deinen Körper eindringen. In dem Stadium, in dem das Abwehrsystem zusammengebrochen ist, kommen meistens die Erreger von Krankheiten in Deinen Körper, die mit Hilfe Deines intakten Immunsystems hätten fertig werden können. Folgende Krankheiten, die zu den Aids-typischen Krankheitsbildern gehören sind:

  • Lungenentzündungen
  • Atemwegsentzündungen
  • Hepatitis
  • Herpes Virus
  • Tuberkolose
  • Veränderung des Gehirns
  • Bösartige Tumore

Um noch mal gezielt auf Symptome zurückzukommen, werde ich Dir einige HIV Anzeichen aufzählen:

  • Über vier Wochen Durchfall
  • Ungewollter Gewichtsverlust
  • Gürtelrose
  • Nachtschweiß
  • Lang anhaltendes Fieber

Wie läuft Aids ab?

Vor Aids musst Du eine HIV Infektion haben, die läuft folgendermaßen ab:
Ein bis zwei Wochen nach der Ansteckung hast Du eine Art Grippe. Diese verschwindet aber nach einigen Tagen. Weiterhin kommen Wochen später die oben aufgeführten Symptome hinzu. Aufgrund des jetzt sehr geschwächten Immunsystem kannst Du nun Aids bekommen.

Wie ist die Inkubationszeit bei Aids?

Es gibt keine wirkliche Inkubationszeit. Sie kann einige Monate dauern oder sogar Jahre. Die Zeit zwischen der HIV Infektion und den ersten Anzeichen liegt zwischen 5 Tagen und 3 Monate. In der Regel zwischen zwei und vier Wochen. Die HIV Antikörper kann man nach vier bis 12 Wochen feststellen, diese Erkenntnis ist entscheidend für den sogenannten Aidstest.

Wie lange dauert Aids?

Wenn Du Aids erst einmal hast, dann wirst Du es ein Leben lang haben.

Behandlungsmöglichkeiten von Aids

Wie verläuft der Aidstest?

Bei einem Test, den Du beim Arzt machst, wird Dein Blut auf Antikörper der sogenannten P24-Anigene untersucht. Dies ist in der frühen Phase der Infektion möglich. Ein solcher Test kann zwei Wochen nach dem Risiko an HIV erkrankt zu sein durchgeführt werden. Eine Infektion aber richtig feststellen zu können, solltest Du den Test sechs Wochen nach dem Risiko erst durchführen. Da das Blut in einem Laborgetestet wird, musst Du bis zu zwei Tagen auf das Ergebnis warten. Sollte ein positives Ergebnis herauskommen, wird ein weiterer Test durchgeführt, um einen möglichen Fehler auszuschließen.

In einigen europäischen Ländern gibt es auch Selbsttests. Diese kannst Du in Deutschland nicht erwerben, jedoch bekommst Du auch keine Strafe, wenn Du einen zu Hause hast. Solltest Du Dich positiv testen, musst du noch einmal einen Kontrolltest machen.

Eine weitere Testvariante ist der Einsendetest. Du kannst den Test zu Hause machen und sendest das Blut, Urin o.ä. zu einem Labor. Telefonisch oder aber online bekommst Du das Ergebnis mitgeteilt. Du kannst Dich nicht nur auf HIV testen lassen, sondern auch auf Tripper (bzw. Gonokokken), Syphilis u.ä.

Wie kannst Du Aids therapieren lassen?

Mittlerweile ist die Medizin so weit fortgeschritten, dass das HIV an der Vermehrung gehindert wird. Das bedeutet für Dich, dass Du ein relativ normales Leben führen kannst. Die Medikamente haben aber Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen. Meistens gewöhnt sich der Körper an die Medikamente. Auch kann man diese Nebenwirkung anhand anderer Medikamente lindern. Interessant ist es, solltest Du HIV Träger sein, kannst Du Aufgrund der medizinischen Versorgung nicht unbedingt Aids bekommen. Die Dauer der Therapie beträgt Dein ganzes Leben.

Wie kannst Du Dich vor Aids schützen?

Um Dich vor Aids schützen zu können, musst Du Dich vor dem HI-Virus schützen. Dazu ist es wichtig, dass Du geschützten Geschlechtsverkehr hast. Aber nicht nur durch den Geschlechtsverkehr kannst Du HIV bekommen. Es gibt auch seltene Situationen bei denen Du mit Blut in Berührung kommen kannst: Bei der ersten Hilfe. Solltest Du in eine Lage der ersten Hilfe kommen, so denke an Deine eigene Sicherheit und trage Einweghandschuhe. Solltest Du Dich an einer Nadel o.ä. verletzen, die ein HIV Träger benutzt hat, solltest du eine kräftige Blutung provozieren und dann diese im Anschluss desinfizieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere