Impotenz – Selbsthilfe, Symptome, Definition – Alles was du wissen musst

Impotenz wird auch als erektile Dysfunktion bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Krankheit, von der Männer in jedem Alter betroffen sind. Die Impotenz zeichnet sich durch Störungen der Erektion des Penis aus. Für die betroffenen Männer ist die Situation häufig extrem peinlich und unangenehm. Darüber hinaus kann die Impotenz zu Problemen in der Beziehung führen und sich außerdem negativ auf den Kinderwunsch auswirken.

Mit diesem Problem bist Du jedoch nicht allein. In Deutschland wie auch in ganz Europa leiden zahlreiche Menschen unter derart Problemen. Zudem gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um das Problem in den Griff zu bekommen und um wieder befriedigenden Sex haben zu können. Im folgenden Text erfährst Du alles, was Du über das Thema Impotenz wissen musst. Darüber hinaus zeigen wir Dir Möglichkeiten, die Dir dabei helfen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Impotenz – was ist das?

Bei der Impotenz handelt es sich um eine Störung der Erektion. Bei den betroffenen Männern kommt es zu keiner bzw. zu keiner ausreichenden Versteifung des Penis mehr. Der Sex ist so nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt möglich und auch die Befriedigung hält sich in Grenzen. Die Impotenz hat jedoch nichts mit Unfruchtbarkeit zu tun. Sie bezieht sich lediglich auf die Erregung. Die Fruchtbarkeit kann, muss aber nicht betroffen sein. In diesem Fall kannst Du, sobald Du das Problem der Erektion in den Griff bekommen hast, auch ganz normal wieder Kinder bekommen.

Die Gefahr der Impotenz nimmt mit dem Alter zu. Dennoch bist Du mit dem Problem nicht allein. Allein in Deutschland sind viele tausend Männer von derart Problemen betroffen. Diese sind in allen Altersgruppen zu finden. Du musst Dich also nicht schämen. Darüber hinaus gibt es heute viele Möglichkeiten, um Dir bei der Lösung von diesem Problem zu helfen.

Du suchst eine effektive Lösung?
Dann solltest Du Dir unbedingt dieses Video ansehen!

Symptome: Woran erkennt man Probleme mit der Potenz?

Probleme mit der Potenz bemerkst Du am ehesten selbst. Wird der Penis nicht mehr, nicht mehr richtig oder nur noch für kurze Zeit steif, dann ist das ein Anlass dafür, an Impotenz zu denken. Das gilt insbesondere dann, wenn die Probleme über einen längeren Zeitraum anhalten. Denke daran, dass die Impotenz jedoch nichts mit der Ejakulation bzw. der Fruchtbarkeit der Spermien zu tun hat.

Hast Du den Verdacht, dass Du unter der erektilen Dysfunktion leidest, dann solltest Du Dich an Deinen Hausarzt bzw. an einen Urologen wenden. Dort kannst Du über verschiedene Tests in Erfahrung bringen, ob Du von der Impotenz betroffen bist oder nicht. Hier kannst Du Dich auch in einem ersten Schritt umfangreich beraten lassen und Du kannst Dich darüber informieren, was Du unternehmen kannst. Der Gang zum Arzt sollte daher auf jeden Fall erfolgen. So bekommst Du nicht nur Sicherheit, sondern kannst auch eventuelle andere Ursachen ausschließen.

Der Facharzt, der für den Penis und die Erektion zuständig ist, ist der Urologe. Er kennt sich auf dem Gebiet bestens aus und kann Dich rund um das Thema umfangreich beraten. Er kann Dir zudem Lösungen und Möglichkeiten aufzeigen, mit denen Du die Impotenz in den Griff bekommst und wieder Spaß im Bett haben kannst. Er sollte daher so früh wie möglich Deine erste Anlaufstelle sein.

Ursachen von Impotenz – so kann es dazu kommen

Die Impotenz, die auch als erektile Dysfunktion bezeichnet wird, kann viele Auslöser haben. Entgegen allgemeiner Annahmen sind dabei Menschen in jedem Alter betroffen. Impotenz ist also keine Krankheit der alten Leute, auch wenn mit zunehmendem Alter das Risiko zunimmt. In Deutschland sind zahlreiche Menschen aller Altersgruppen betroffen. Du bist also mit dem Problem nicht allein. Auslöser der Impotenz werden in zwei verschiedene Kategorien unterteilt. Zum Einen gibt es die psychischen Ursachen, auf der anderen Seite stehen die organischen Gründe.

Psychische Auslöser können Stress und Belastung aber auch seelische Probleme sein. Sie führen zu einer Abnahme der Potenz oder gar zur vollständigen Impotenz. Im Vergleich zu vielen organischen Ursachen lässt sich hier die Erkrankung relativ einfach behandeln. Durch eine Gesprächs- und Psychotherapie sowie durch Erholung etwa lassen die Symptome schnell wieder nach. Anders sieht das bei den organischen Ursachen aus. Hier kann es viele Gründe für die Impotenz geben. Zum Beispiel können Lecks in den Schwellkörpern oder eine Veränderung des Gewebes nach einer Dauererektion (Priapismus) zur eingeschränkten Potenz führen. Weitere Ursachen können aber auch die Verkalkung des Gewebes oder Stoffwechselkrankheiten wie der Diabetes Mellitus sein. Organische Ursachen sind oft komplexer, benötigen eine genaue Diagnose und eine gezielte Behandlung. Auch hier gibt es jedoch oftmals Heilung oder zumindest die Möglichkeit, die Potenz kurzzeitig zu steigern.

In einigen Fällen kann außerdem die Einnahme von Medikamenten zu einer vorübergehenden Impotenz führen. Beispiele sind zum Beispiel Betablocker oder Antidepressiva. Beide Pharmazeutika mindern die Lust am Sex und können sich darüber hinaus negativ auf die Erektion auswirken. In diesem Fall reicht es in der Regel aus, das Ende der Therapie abzuwarten. Sobald die Medikamente, die die Erektionsstörungen auslösen abgesetzt werden, löst sich mit der Zeit auch das Problem. Auf keinen Fall solltest Du die Medikamente jedoch eigenständig absetzen. Dies sollte immer nach Rücksprache mit dem Hausarzt oder dem Psychologen erfolgen. Ansonsten setzt Du Dich der Gefahr von hohen gesundheitlichen Risiken aus.

Wer ist von Impotenz betroffen?

Viele Männer schämen sich für ihre Impotenz

Betroffen von der Impotenz sind – entgegen häufiger Annahmen – Männer in jedem Alter. Außerdem leiden deutlich mehr Männer unter dem Problem, als Du Dir vermutlich vorstellen vermagst. Erektionsprobleme keineswegs eine Seltenheit und auch kein Problem, unter dem nur alte Männer leiden. Es gibt die verschiedensten Gründe und Auslöser. Oftmals sind andere Krankheiten oder Beschwerden der Hintergrund.

Ein häufiges Problem bei der Impotenz ist es jedoch, dass Männer aus Angst oder aus Scham nicht zum Arzt gehen. Daher ist nicht genau bekannt, wie viele Menschen von der Krankheit betroffen sind. Außerdem verbaust Du Dir auf diese Weise die Hoffnung auf Heilung oder Besserung des Problems. Denke immer daran: Bei der Impotenz handelt es sich um eine Krankheit wie viele andere auch und es gibt durchaus Möglichkeiten, etwas dagegen zu unternehmen. Du bist mit dem Problem nicht allein. Der wichtigste Schritt ist es jedoch, Dir selbst einzugestehen, dass Du betroffen bist. Anschließend solltest Du Dich zu Deinem Arzt begeben und mit ihm das vertrauensvolle Gespräch suchen.

Darauf solltest du unbedingt achten

Es ist wichtig, dass Du Dir bewusst machst, dass es sich bei der Krankheit lediglich um eine Störung der Erektion handelt, die zunächst einmal nichts mit der Fruchtbarkeit zu tun hat. Darüber hinaus kann die Impotenz zahlreiche verschiedene Auslöser haben. Den Auslöser zu erkennen ist der erste wichtige Schritt, um eine passende und geeignete Therapie in Angriff zu nehmen. Aus diesem Grund ist die Betreuung durch einen Urologen in fast allen Fällen dringen zu empfehlen.

Gegen die Potenzprobleme gibt es eine Reihe von Medikamenten. Das bekannteste ist Viagra. Diese Mittel haben jedoch viele Nebenwirkungen und müssen daher vom Arzt verschrieben werden. Darüber hinaus sind sie sehr teuer, da die Krankenkassen in Deutschland nicht verpflichtet sind, die Kosten für Potenzmittel zu übernehmen. Die meisten privaten wie gesetzlichen Kassen machen von diesem Vorteil Gebrauch. Zuschüsse oder gar die Kostenübernahme gibt es nicht. Aus diesem Grund sind besonders natürliche Präparate zu empfehlen. Sie wirken oft auf ähnliche Art und Weise, sind günstiger in den Kosten und zeichnen sich durch keine oder nur sehr wenige Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten aus.

Diese Dinge kannst Du bei Impotenz tun

Bist Du betroffen, dann kannst Du verschiedene Dinge tun, um das Problem zu verbessern. Zunächst einmal ist es dafür jedoch wichtig, dass der Ursache auf den Grund gegangen wird. Du solltest also keine Scham haben und Dich mit Deinem Urologen oder Hausarzt in Verbindung setzen, um über das Problem zu sprechen. Außerdem solltest Du auch frühzeitig Deinen Partner einweihen, denn Impotenz kann zu einem ernsten Problem in der Beziehung werden. Durch das Gespräch mit dem Partner erreichst Du das Dieser Dich versteht und bekommst darüber hinaus seelisch wie moralisch Unterstützung.

Wie es dann weitergeht, hängt von dem Auslöser der Impotenz ab. Handelt es sich um psychische Gründe, dann ist Entspannung und Erholung die beste Medizin. Auch ein Gespräch mit dem Psychologen kann unter Umständen helfen. Auf diese Weise bekommst Du die Probleme in der Regel schnell wieder in den Griff. Handelt es sich hingegen um organische Ursachen, dann kommt es insbesondere auf das Problem an. Einige organische Auslöser lassen sich durch Medikamente und chirurgische Eingriffe behandeln, während man gegen andere Ursachen völlig machtlos ist.

Neben den oben genannten Möglichkeiten, wie die Einnahme von Medikamenten und chirurgischen Eingriffen bietet sich außerdem an, ein natürliches Potenzmittel auszuprobieren. Bei Diesen handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel. Sie bestehen zumeist aus rein natürlichen Inhaltsstoffen und sind daher rezeptfrei und deutlich günstiger, als Medikamente wie z. B Levitra. Außerdem sind die Naturprodukte deutlich verträglicher. Die Wirkung der Präparate ist von dem entsprechenden Produkt abhängig. Einige Kapseln musst Du über einen längeren Zeitraum regelmäßig einnehmen. Sie verbessern die Potenz auf lange Sicht und ermöglichen Dir einen befriedigenderen Sex. Andere Präparate hingegen musst Du einige Minuten – in der Regel ca. eine bis eine halbe Stunde – vor dem Geschlechtsverkehr einnehmen. So erreichst Du eine Erektion vor dem Sex und kannst es im Bett mit Deinem Partner genießen.

Info:

Unter Umständen bietet sich außerdem die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe an. Hier kannst Du Dich nicht nur mit anderen betroffenen Männern austauschen, sondern bekommst auch nützliche Tipps, Tricks und Erfahrungen rund um das Thema, die Dir dabei helfen, mit Impotenz umzugehen und das Problem in den Griff zu bekommen. Wichtig ist, dass Du nicht aufgibst und Deinen Mut behältst. Du bist mit dem Problem nicht allein und es gibt viele Möglichkeiten, um etwas gegen die Impotenz zu tun. Den größten Fehler, den Du machen kannst, ist zu schweigen und aus Scham oder Angst gar nichts zu unternehmen.

Erfahrungen im Internet rund um das Thema Impotenz

Das Internet ist voll von Webseiten rund um das Thema Impotenz. Leider befinden sich unter den Seiten jedoch auch einige schwarze Schafe und unseriöse Anbieter. Aus diesem Grund ist hier etwas Vorsicht geboten. Natürlich spricht nichts dagegen, dass Du Dich in einem entsprechenden Forum anmeldest, um dort zu diskutieren und um Dich mit anderen betroffenen Männern auszutauschen. Vor allem aber wenn es darum geht, Potenzmittel zu bestellen, solltest Du bei der Auswahl gründlich vorgehen. Im Internet gibt es durchaus eine Reihe von Medikamenten, die über sehr gute Kundenbewertungen verfügen und tatsächlich mit guten Resultaten punkten können.

Über einen Vergleich bekommst Du eine erste, gute Übersicht über die verschiedenen Kapseln. Diese solltest Du Dir genau anschauen und die Produkte miteinander vergleichen. Anschließend solltest Du dann die Produkte, die sich in der näheren Auswahl befinden, genauer vergleichen und unter die Lupe nehmen. Dabei solltest Du zum Beispiel schauen, welche Wirkstoffe es gibt, ob der Hersteller zertifiziert ist, etc. Anschließend kannst Du dann eine fundierte Kaufentscheidung treffen und Dich für ein Produkt Deiner Wahl entscheiden.

Auf unserer Webseite findest Du darüber hinaus zahlreiche Ratgeber und Informationen zu den verschiedenen Produkten. Hier kannst Du unserer Kaufempfehlung folgen. Bei den von uns vorgestellten Produkten handelt es sich ausschließlich um erfolgreiche Mittel mit gutem Ruf. Du kannst also ruhigen Gewissens auf uns vertrauen.

Impotenz kann in einer Beziehung zu einem großen Problem werden

Der Vorteil von natürlichen Hilfsmitteln

Viele Männer tun sich schwer damit, Medikamente einzunehmen. Diese Mittel sind nicht nur sehr teuer, sondern bringen oftmals auch viele Nebenwirkungen mit sich. So kann man Cialis und vergleichbare Mittel zum Beispiel häufig bei Blutdruck- und Herzproblemen nicht einnehmen. Aus diesem Grund erfreuen sich natürliche Potenzmittel im Internet einer großen Beliebtheit. Sie sind günstiger in der Anschaffung, als chemische Präparate und erzielen darüber hinaus oft die gleiche oder eine ähnliche Wirkung. An dieser Stelle ist beispielsweise ▷ Viacinil zu nennen.

Da es sich hierbei um komplett natürliche bzw. pflanzliche Produkte handelt, ist kein Rezept vom Arzt notwendig. Darüber hinaus gibt es bei den natürlichen Potenzmitteln keine Nebenwirkungen. Das bedeutet, dass Du diese Mittel in der Regel immer einnehmen kannst, und zwar auch dann, wenn Du unter Beschwerden oder gesundheitlichen Problemen leidest, die Dir die Einnahme von Medikamenten unmöglich machen.

Die Impotenz kann nicht nur psychisch zu einer ernsten Belastung werden, die viel Stress verursacht. Sie kann auch die Beziehung mit dem Partner auf eine harte Probe stellen. Umso schöner ist es daher, das Problem in den Griff zu bekommen und wieder ein erfülltes Sexleben zu haben. Dieser Wunsch ist völlig realistisch und lässt sich in den meisten Fällen auch erreichen. Wage auch Du den ersten Schritt und freue Dich auf ein ausgelassenes und befriedigendes sexuelles Erlebnis im Bett, das sowohl Dich als auch Deinen Partner wunschlos glücklich macht.

Fazit und Zusammenfassung – DAS solltest du tun!

Die Impotenz ist keine seltene Krankheit. Es handelt sich dabei um eine Störung der Erektion, von der Männer in jedem Alter betroffen sind. Dabei ist Impotenz nicht zu verwechseln mit der Unfruchtbarkeit. In vielen Fällen sind die Spermien nicht betroffen und mit einer Ejakulation kannst Du durchaus Kinder zeugen. Das Problem liegt hier einzig in der fehlenden oder unzureichenden Erektion des Penis. Nicht jedoch in den Spermien. Für die Impotenz werden zwei Hauptursachen genannt: Psychische Belastung sowie organische Ursachen, wie Erkrankungen oder Verletzungen.

Bist Du immer noch auf der Suche?
Probiere PotenzFormel und überzeuge Dich von der Wirkung!

Der erste Schritt ist der Gang zum Arzt, um die Impotenz feststellen zu lassen und um der Ursache auf den Grund zu gehen – oder aber du siehst dir direkt die Potenzformel an. Anschließend hast Du viele Möglichkeiten, um das Problem anzugehen. Neben einer medizinischen Behandlung und der Einnahme von Medikamenten, gibt es zum Beispiel zahlreiche natürliche Potenzmittel in der Form von Kapseln. Außerdem gibt es Selbsthilfegruppen und Online-Foren sowie Portale, die sich ausführlich mit dem Thema befassen und Dir nicht nur nützliche Ratschläge sondern auch viele Tipps und Tricks geben.

Vor allem im Internet findest Du viele Tipps und Tricks zum Umgang mit der Impotenz. Darüber hinaus findest Du online zahlreiche – natürliche und rezeptfreie – Präparate, die Dir dabei helfen können, die Potenz zu steigern. Ein genauerer Blick lohnt sich daher auf jeden Fall.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 1/5
  • 1 rating
  • You already rated
1 ratingX
Hat mir nicht gefallenOKÜberdurchschnittlich!Gut!Sehr gut!
100%0%0%0%0%